Technik an Bord

Eine Fahrtenyacht ist ein überaus komplexes Gebilde. So gibt es kaum eine Technologie und kaum ein Gewerk, das darin keinen Platz gefunden hat. Okay es existiert kaum Gemauertes, aber Betonschiffe gibt es schon.

Es reicht bei weitem nicht, nur Segeln zu können und dabei die Physik des Segelns optimal anzuwenden. Der Skipper muss Klempner, Tischler, Maler, Elektriker, Schlosser und sogar Arzt sein können, je nachdem was gerade so anfällt. Er muss navigieren können, das Wetter verstehen und einschätzen können, er muss Führungseigenschaften besitzen und in der Lage sein zu improvisieren. Die Kenntnis von internationalen Gesetzen und Vorschriften und das Beherrschen von wenigstens einer Fremdsprache ist ebenfalls sehr wichtig, will man nicht nur auf der Ostsee segeln. Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig.

Die folgenden Links führen zu entsprechenden Seiten, auf denen die in der Zephir verbauten Techniken beschrieben werden. Neben den Beschreibungen werden natürlich auch eigene Meinungen dazu abgegeben wo es angebracht scheint und es wird auch kritisiert, wenn es nötig ist.

 

Maschinenantrieb

Querruder

Ankergeschirr

Bullenstander

Watermaker

Generator

Navigationstechnik

Kommunikationstechnik

PSS Shaft Seal

Korrosionsgefahr

Die Bordtoiletten

Dit un Dat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.